SMV BezirksseminarDie Jugendsiedlung Hochland in Kooperation mit dem Bezirksjugendring Oberbayern veranstaltet wieder ein großes, oberbayerisches SMV-Seminar "Pimp your SMV", zu dem alle gewählten SMV-VertreterInnen sehr herzlich eingeladen sind:

Mach mehr aus deiner SMV! Du willst Ideen für neue Projekte und Events? Du brauchst Hilfe, Motivation und willst dich mit Leuten austauschen, die so ticken wie du? Dann ist das SMV-Bezirksseminar genau richtig für dich! Unter dem Motto "Pimp your SMV" verbringst du ein Wochenende zusammen mit vielen anderen engagierten Schüler*innen aus dem ganzen Bezirk Oberbayern und hast die Möglichkeit dich auszutauschen, Spaß zu haben und Workshops mit Themen Deiner Wahl zu besuchen.

JuleiEhrenUm Eurem Engagement in der Jugend- bzw. Gruppenarbeit noch einen theoretischen Unterbau zu geben, bieten wir eine Grundausbildung für angehende Jugendleiter*innen an. Die Kursinhalte, die sich an den bundeseinheitlichen Standards orientieren, werden an zwei aufeinanderfolgenden Wochenende vermittelt und müssen zum Erlangen der Grundqualifikation beide besucht werden.

Aber keine Sorge, wir machen das nicht mit Frontalunterricht, sondern sehr kreativ und abwechslungsreich.

Die Wochenende finden vom 3. bis 5. März und vom 10. bis 12. März 2023 im Jugendbergheim in Unterammergau statt.


Das kostenfreie Wochenende "Kritisches Weißsein" ist für (ehren- und hauptamtliche) Fachkräfte aus der Jugendarbeit konzipiert und soll als eigenes Training, Auseinandersetzung mit dem Thema, aber gleichzeitg auch als Multiplikatorenschulung für die Arbeit mit jungen Menschen dienlich sein.

Termin: 22.und 23.4.2023 im Tagungs- und Übernachtungshaus "Burg Schwaneck" (Pullach)

In diesem Workshop sollen Grundlagen zur Entstehung von rassistischen Konstrukten und antirassistischen Konzepten beleuchtet werden. Die Teilnehmer*innen werden dazu eingeladen, sich dem (eigenen) Weißsein und dem „unsichtbaren weißen Normativ“ anzunähern und kritisch zu reflektieren, welche Privilegien damit einhergehen. Begrifflichkeiten wie „Intersektionalität“, „Othering“und „white fragility“ werden erarbeitet, um zu einem komplexeren Verständnis zu gelangen. Wichtiger Teil der Arbeit ist auch die Bewusstwerdung und (aus-) halten können der eigenen Gefühle als weiß positionierte Person in der Auseinandersetzung mit Rassismus. Die Perspektive wird bewusst auf das Weißsein gerichtet und gemeinsam diskutiert, wie weißgelesene Menschen ihre (Macht-)Position nutzen können, um Verbündete im Kampf gegen rassistische Strukturen und für eine gerechtere Gesellschaft zu werden.

Das Seminar wird in Kooperation vieler KJRs aus der Metropolregion München unter der Federführung des BezJR Obb veranstaltet.

Anmeldung und nähere Infos HIER